Blog

ein Webangebot von rotering-net.de

Alle Beiträge der Kategorie: Internet

Dieser Artikel ist aufgrund meines Urheberrechtanspruchs nicht mehr verfügbar …

Zugegeben, für viele Videos und deren Inhalte, die bei YouTube tagtäglich hochgeladen werden, haben die Uploader häufig gar nicht die erforderlichen Verbreitungsrechte. Insbesondere fremde Musik wird gerne mal unter das eigene Video gemischt. Die einen Musikkonzerne betrachten das als kostenlose Werbung und tolerieren es, wieder andere unterhalten anscheinend eine Standleitung zu YouTube, um solche Inhalte zeitnah wieder entfernen zu lassen. Das sieht dann beispielsweise so aus …

royt1

Der Titel dieses Musikstücks heißt „A love that will last by“, wie oben schlecht zu lesen, ist von der Sängerin Renee Olstead, wie geschickt abgeschnitten, und ich vermute, dass es zu diesem Lied kein offizielles Musikvideo gibt. Allerdings ist es im Soundtrack des Films „Plötzlich Prinzessin 2“ enthalten, und ich nehme stark an, dass sich hier ein Fan die Mühe gemacht hat, aus Szenen dieses Films ein „inoffizielles“ Musikvideo zusammenzubasteln. WMG steht übrigens für Warner Music Group, was also bedeutet, dass das Video aufgrund der Musik, nicht aufgrund des Filmmaterials entfernt wurde.

Den YouTube-Experten sollte mittlerweile aufgefallen sein, dass der obige Screenshot nicht direkt von YouTube stammt, sondern von einer Web-Seite, auf der das YouTube-Video lediglich eingebettet ist. Zoomen wir mal ein bisschen heraus …

royt2

Dies ist nicht etwa eine Fan-Website, sondern die offizielle Webpräsenz von Renee Olstead [Link entfernt, da Website seit mehreren Monaten nicht erreichbar]. Ja, der Sängerin Renee Olstead. Nicht von ihr persönlich geführt, aber von ihrem Label Warner Bros. Records, einer Tochter der WMG, zu Promotionszwecken. Wie muss man sich das nun also vorstellen? Ein treuer Fan macht ein nettes Video auf Basis des Songs. Dem Label von Olstead gefällt das so gut, dass sie es auf der offiziellen Website einbinden, nur damit man von Seiten Warner einige Zeit später das Video bei YouTube aufgrund eines Urheberrechtverstoßes löschen lässt. Somit kann man sich das Video des Songs von Olstead auf der Website von Olstead nicht mehr ansehen, weil der Uploader gar nicht die Rechte hatte, den Song zu veröffentlichen und somit Warner zur Verfügung zu stellen, damit sie ihn auf der Website von Olstead einbinden können. – Keine Angst. Ich glaube, der Satz ergibt auch nach mehrmaligem Lesen keinen Sinn.

Lehren hat mit Lernen nix zu tun …

Zu Beginn dieses Wochenendes kam ein Mensch aus dem Resort „Informationsflussoptimierung“ an meiner Universität auf die im Ansatz gelungene Idee für alle Lehramtsstudenten eine Mailing-Liste einzurichten, über die aktuelle Informationen zum Studiengang ausgetauscht werden können. Dabei beging dieser herzensgute Mensch jedoch zwei gravierende Fehler:

  1. Anstatt, dass sich jeder interessierte Student selbst in die Mailing-Liste eintragen müsste, hat er, sozusagen als Serviceleistung, alle Lehramtsstudenten (anscheinend auch solche, die schon längst die Uni verlassen haben) standardmäßig in die Mailing-Liste eingetragen.
  2. Hat er eine Nachricht über die Mailing-Liste an alle Studenten verschickt, in der er erklärt, wie das mit der Mailing-Liste funktioniert und vor allem, wie man sich bei Nicht-Interesse wieder austragen kann. Nein, bis hier her kein Fehler. Der Fehler war hier vielmehr anzunehmen, dass das irgendwer tatsächlich liest und versteht.

Und so sieht mittlerweile mein Mail-Postfach aus:

mailinglist

Da sind Studenten, die gerne aus der Mailing-Liste ausgetragen wollen werden möchten, Studenten, die sich beklagen, dass sie gar keine Studenten mehr sind, Studenten, die die anderen wutentbrannt darauf hinweisen, verdammt noch mal endlich die Anleitung zu lesen und nicht den Mailverteiler vollzuspammen, Studenten, die sich bei dem Verwalter der Mailing-Liste beschweren, er solle doch endlich aufhören, ihnen alle paar Minuten Mails zuschicken, …

[Nachrag] Scheinbar ist der Mailverteiler völlig zusammengebrochen. Jedenfalls bekomme ich selbst heute noch Mails mit Zeitstempel vom gestrigen Abend. Und es nimmt einfach kein Ende. Außerdem finde ich es fast zu Schade euch die Inhalte der Mails vorzuenthalten (das ist wirklich nur eine kleine Auswahl):

HALOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO!!!
BITTE NICHT IMMER ALLEN antworten! Ich erhalte hier im Sekundentakt Mails mit „mich bitte löschen“ – es reicht jetzt! MAIL an LEHRAMTSWIKI senden, an niemanden sonst!
Danke!

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich werde hier gerade von Mails bombadiert und wünsche deshalb, dass sie mich von ihrer Mailingliste entfernen.

Ich weiß nicht ob es schwer ist zu lesen oder ob ihr zu blöd seid, sorry, aber das steht doch in der eMai wie man sich aus dem Verteiler löscht! Geht auf diese Seite, tragt eure eMail-Adresse ein und das Passwort, das in der eMail steht, dann auf abbestellen! [..]
und jetzt reicht es wohl langsam mit dem Mist!
Ist doch wohl nicht wahr und „das“ hat studiert…

Hallo, aufgrund einer Vielzahl von Mails anderer Studenten auf der LehramtsWiki-Liste, die offenbar an mich fehlgeleitet wurden, bitte ich um Löschung von dieser Liste. Vielen Dank!

Liebe Leute,
ich habe in keiner Weise zugestimmt, dass meine Adresse in solch einer Weise genutzt wird. Ich werde seit gestern praktisch mit Mails bombadiert und bitte um schnellstmögliche Löschung meiner Adresse aus diesem Verteiler!!

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich werde gegen menen Willen und meiner Zustimmung mit E-mails aus Ihrer Mailingliste zugeschickt. Ich bitte Sie hiermit höflich darum, mich aus ihrer Liste zu streichen. Die ständigen Mails, in denen sich andere StudentInnen ebenfalls über diese Mailingliste beschweren, sind belästigend.

Leute!
Alle Mails, die ihr an diesem verdammten Verteiler schickt, gehen an ALLE in diesem Verteiler eingetragenen Personen! Diese (mich eingeschlossen) interessiert es aber einen Scheiss, ob ihr aus der Liste gelöscht werden wollt oder nicht! eMails mit sinnbefreiten Inhalten wie „Nehmt mich raus“, oder, noch kognitiv suboptimierter: „Ich auch“ sind unnötig und spammen uns allen das Postfach zu!
[… (Hier folgt mal wieder eine Erklärung, wie man sich aus der Mailing-Liste austrägt)]
Und sowas geht/ging an eine Universität… -kopfschüttel-

MICH SOFORT AUS DER LISTE LÖSCHEN!!!!!!!!!!!!!

Hallo,
ich möchte KEINE mails erhalten!!!!!!!!!! Bitte nehmen SIe meine Adresse aus der Liste!!!!!

Auch wenns zu schön ist sich den Spaß hier reinzuziehenm, aber klickt einfach mal auf diese Seite und euer Leid hat ein Ende: [..]

WIE dumm sind hier eigentlich einige Menschen…..? Ihr solltet besser nicht weiter die Uni besuchen. Anscheinend ist das Lesen von E-mails schon zu hoch für einige. Also Augen auf und einfach mal nicht DUMM sein. Danke

HÖRT AUF!!!!!!! DAVON WID MAN JA KRANK!!! ICH DENKE AUCH DAS EINIGE MENSCHEN NICH LEHRER WERDEN SOLLTEN!!! So Hirnlos kann man doch echt nicht sein -.-

hallo,
ich möchte bitte von der liste gelöscht werden. es kann nicht sen, dass mein ganzes postfach mit irgendwelchen mails zugemüllt wird!

Wieso bekommee ich auf einmal 49 email von Studenten der Uni Essen?

Bitte löschen Sie mich aus ihrer Mailingliste und müllen nicht mein Postfach zu.

Atomgurken @ 74dd0cc2

Statistiken sind etwas feines. Leider liefern die Statistiken meines Webhosters nicht die Suchanfragen, mit denen Benutzer auf meine Website gelangt sind. Ich habe jedoch heute ein kleines Tool entdeckt, was mir im speziellen die Google-Suchanfragen aus den Server-Logfiles herausfiltern kann. Da habe ich dann sogleich mal die Logfiles der letzten Monate des emc-Forums durchlaufen lassen. Und hier nun also das Kuriositätenkabinett, was Internetbenutzer schon immer von Google wissen wollten …

Platz 10 geht an den Orthographiekünstler auf der Suche nach einer „Gurkenschneidemaschiene“. Also ich nenne sowas einen Gemüsehobel, aber vielleicht ist ihm die Produktionsleistung dieses Instruments nicht ausreichend für seinen Gurkenkonsum.

Platz 9 belegt der Hardcore-Chatter, dessen Kontaktliste vermutlich die Erde-Mond-Distanz problemlos ausfüllen könnte. Muss er sich nicht wundern, wenn dann 250 Chatfenster gleichzeitig aufspringen. Oder wie sonst ist die Suchanfrage „Skype zuviele Fenster“ zu erklären?

Platz 8 teilen sich zwei Esoteriker, die Google anscheinend mit einem Orakel verwechseln. Ich frage mich, ob Google das Rätsel „es ist eine süße zauberfrucht“ lösen und eine kritische Abschätzung für „screenhunter besser als“ treffen konnte.

Platz 7 geht an den Klassenclown, der womöglich nach seinem ehemaligen Schulkameraden aus Hamburg sucht. Vielleicht hätte er sich mal den Namen merken sollen, dann müsste er jetzt nicht nach „der hohle strohkopf, hamburg“ suchen.

Platz 6 ergattert sich der Terrorist Al-Bum, der momentan auf der Suche nach der sagenumwogenen „Atomfusionsbombe“ ist.

Platz 5 belegt der bemitleidenswerte Haustierbesitzer, der Google wohl mit einer Anlaufstelle für Vermisstenmeldungen verwechselt hat: „gira deutscher schäferhund wurde geklaut hat ihn jemand gefunden“

Platz 4 geht an die Power-Emanze, die wohl noch abschreckendes Material für ihr Anti-Männer-Seminar sucht: „blöde männergesichter“ finden sich übrigens bei Bedarf auch oben links in der Ecke.

Platz 3 sichert sich der DAU, der Bemerkenswertes an seinem Computer festgestellt hat. Da speichert er schon seit 10 Jahren ohne Probleme Datei um Datei auf die Festplatte, und dann das: „Speicherplatz der C-Platte wird weniger“. Einfach unerklärlich.

Platz 2 belegt ungewöhnlicher Weise eine Zahl, nämlich „74dd0cc2“. Und im Gegensatz zu den vorigen Platzierungen war das kein Einzelfall. Ganze 18-mal wurde nach dieser magischen Zahl gesucht. Ich überlasse es dem geneigtem Leser nach der Erklärung für diese sonderbare Zahl zu suchen.

Platz 1 geht schließlich an die zwei Hardcore-Deppen, die nicht nur herausragenden Scharfsinn beweisen, wenn sie bei Google nach „google“ suchen, sondern auch eine bemerkenswerte Ausdauer, dass sie auf Seite 100-was-weiß-ich auf einen Link zum emc-Forum stoßen. Respekt!

Aus Jugendschutzgründen außerdem noch außer Konkurrenz die Suchanfrage nach „oooooh jaaaaaaa“. Das überlasse ich lieber den qualifizierten Aufklärungssendungen.

Interpretationssache …

Bei Ehrensenf [Anm.: Das Webangebot „Ehrensenf“ existiert leider nicht mehr] wurde gestern auf einen Beitrag bei Neatorama verwiesen, der ein interessantes Spiel beschreibt: Man generiere sich einen zufälligen Band-Namen, einen zufälligen Albumtitel und wähle ein zufälliges Bild. Aus diesem drei Komponenten baue man sich ein CD-Cover. Ich denke, ich brauche nicht zu sagen, dass dabei natürlich ziemlicher Schwachsinn herauskommt. Aber gerade das macht ja den Reiz aus. Neatorama listet übrigens genaue Regeln, wie die zufälligen Komponenten ermitteln werden sollen.

Bei meinem Versuch bin ich etwas von der dritten Regel abgewichen, da das dritte Bild auf der Seite urheberrechtlich geschützt war. Ich habe daher das erste Bild genommen, welches frei verwendbar war. So, nun will ich euch nicht weiter auf die Folter spannen. Hier das neue Hitalbum, was ihr ab morgen in jedem gut sortiertem CD-Laden finden solltet …

cover.jpg

Originalbild: Kárin Ivonne Shurirur, 2008