Blog

ein Webangebot von rotering-net.de

Neues aus dem Backstudio

Wer gerade eine Diät macht und wem daher ein Original-Riesenkeks mit immerhin etwas über 6000 kcal zu viel auf einmal ist, der darf sich freuen. Den Riesenkeks gibt es jetzt auch im handlichen Miniformat. Also ein Mini-Riesenkeks. Mein Kollege meint zwar, dass wäre dann ja quasi einfach ein normaler Keks. Aber der hat ja sowas von keine Ahnung. Sowas von.

barbie.avi – Ein Update

Im September letzten Jahres berichtete ich über ein seltsames Video namens barbie.avi und eine damit verbundene Creepypasta. Wie ich in den letzten Tagen per Zufall herausgefunden habe, ist in den letzten Monaten durch eine gleichnamige vk.com-Gruppe (vk.com ist das wichtigste, russische, soziale Netzwerk) eine Menge nützlicher Hintergrundinformationen zu dem Video zusammengetragen worden.

Was hat die Gruppe herausgefunden?

Über die Zeit hat die Gruppe knapp ein Dutzend Fotografien gesammelt, die mit hoher Wahrscheinlichkeit die Frau aus dem Video zeigen, obwohl die Fotos immer wieder unter einem anderen Pseudonym veröffentlicht wurden. Mal heißt sie Barbie, mal Becky, dann wieder Tammy und manchmal auch Sharon. Es scheint, als habe die Frau eine Modellkarriere angestrebt, worauf auch weitere Fundstücke hinweisen.

Am 3. März 2017 veröffentlichte der Admin der Gruppe dann insgesamt vier Videos, die vom Benutzer „Ivan M“ noch am selben Tag auch bei YouTube hochgeladen wurden. Die Videos 1, 2 und 3 zeigen das gleiche Bildmaterial, das wir schon aus den barbie.avi-Videos kennen, allerdings einen teils deutlich größeren Bildausschnitt, deutlich weniger Audio-Störgeräusche und zusammen sind sie deutlich länger, als die Summe aller barbie.avi-Videos. Unschwer zu erkennen ist hierin nun, dass der Frau tatsächlich ein Großteil des rechten Arms amputiert wurde, wie bereits zuvor vermutet wurde. Das vierte Video zeigt die selbe Frau in anderer Umgebung im Interview mit einer weiteren Frau.

Der Admin der vk.com-Gruppe berichtete, dass er über eine Reihe von Kontakten Zugang zu einer nicht näher genannten, geschlossenen Community erhalten habe, in dessen Archiven er die vier Videos gefunden habe, die dort unter der Bezeichnung „Tammy“ im Jahr 2012 abgelegt worden waren (also drei Jahre nach Veröffentlichung der Creepypasta und der barbie.avi-Videos).

Am 17. April 2017 verkündete der Admin, dass man mittlerweile herausgefunden habe, dass die zweite Frau in dem vierten Video „Susan Abbott“ heißen soll. Ein Amerikaner habe sie wiedererkannt, da sie in jener Zeit viele vergleichbare Interviews zusammen mit ihrer Freundin „Carol Davis“, Gründerin von „CD Production“ mit Sitz in Chicago, geführt haben soll. Wie aus einer Eigendarstellung auf einer mittlerweile nicht mehr existierenden Website hervorgehen soll, habe Abbott durch eine Krebserkrankung den Großteil ihres linken Beines verloren und sich darauf hin für Menschen mit vergleichbaren Behinderungen eingesetzt. Kontaktversuche zu Abbott oder Davis, die bis 2016 noch in mehreren sozialen Netzwerken aktiv gewesen sein soll, blieben bislang erfolglos.

Welche neuen Schlussfolgerungen lassen sich daraus ziehen?

Anhand der neuen Videodateien lässt sich bestätigen, was ich damals schon vermutet habe: zwar weisen auch die neuen Videodateien starke (analoge) Video- und Audiostörungen auf, die barbie.avi-Videos wurden aber bewusst durch zusätzliche Schnitte, Auslassungen, Wahl eines kleineren Bildausschnitts und zusätzliche Audio-Störungen manipuliert. Auch in dem erweiterten Bildmaterial ist nichts von den Gefühlsausdrücken zu erkennen, die in dem 4chan-Post beschrieben werden (verzerrtes Gesicht, Weinen, hysterisches Schluchzen). Die Frau wirkt durchweg entspannt bis fröhlich.

In den neuen Videos taucht weiterhin die Einblendung „(BIID)“ nicht mehr auf, von der ich damals schon schrieb, dass sie dort nachträglich digital eingefügt worden sei. Zwar sind die näheren Hintergründe, warum der Frau Teile des rechten Arm amputiert wurden, weiterhin unklar, es scheint aber, dass der Verweis auf die psychische Störung eine bewusst gelegte, falsche Fährte war. Viel Mysteriöses bleibt also nicht mehr an dem Video, wenngleich die genauen Umstände, unter denen es gefilmt wurde, weiter im Dunkeln bleiben. Leider sind die Audiostörungen auch im neuen Material so stark, dass man nur Bruchstücke der Unterhaltung versteht.

Zuletzt sei noch darauf hingewiesen, dass man im neuen Video nun den Datumsstempel vollständig und deutlich erkennen kann, der vorher nur fragementarisch zu sehen war. Wie oben zu sehen, lautet er „4.10.89“, also vermutlich, basierend auf einer Entstehung in den USA, der 10. April 1989. Ob dass damit auch das Datum ist, an dem das Video entstanden ist, bleibt offen. Da der Datumsstempel erst nach dem Ende des eigentlichen Bildmaterials zu sehen ist, kann es auch sein, dass auf dem Videoband nur eine Aufnahme von diesem Datum mit dem barbie.avi-Video überschrieben wurde. Zumindest dürfte aber die Aufnahme in einem gewissen Zeitrahmen um dieses Datum herum entstanden sein.

Drei-Tage-Wochenende

Laut meiner Wetter-App ist nächste Woche offenbar ein Drei-Tage-Wochenende zu erwarten. Ich verlass mich jetzt einfach mal darauf …

pieps-0005

Ah, der Frühling – die Zeit, in der die Dinosaurier aus dem Süden zurückkehren.

Wie wissenschaftlich korrekte Sätze dich wie einen Vollidioten erscheinen lassen.